LICHT UND SCHATTEN
Ines Baumgartl
Amalienhof 7, 17337 Uckerland
carolabaum@web.de
 
Lyrik (Lesungen eigener Texte)
Texte für Künstler (Kataloge, Reden für Ausstellungseröffnungen, Gedichte)

1965
  geboren in Finsterwalde
  Hochschulstudium, danach in Leipzig Erzieherin, Pförtnerin, Telefonistin, Galeriemitarbeiterin, freie Journalistin.
Zweitberuf DTP-Schriftsetzerin

1997-1998
  Schreiben und Leben auf Schloss Kreckow (Meckl.)
  danach Umzug in die Uckermark, Arbeit in den Bereichen Werbung, Journalismus, Kulturmanagement
  Mitorganisatorin der Christianenhofer Schreibwerkstatt für Frauen unter der Leitung der Berliner Schriftstellerin Brigitte Struzyk

  Lesungen u. a. in Dresden, Berlin, Frankfurt/Oder, Angermünde, Prenzlau, Ueckermünde, beim Bücherfest auf Burg Klempenow sowie in der Kunsthalle Wittenhagen
   

  Veröffentlichungen in:
Ostragehege - Zeitschrift für Literatur in Sachsen 1997
Durch die kalte Küche - Frauen schreiben in Berlin, Anthologie 1998
Kinderspiele - Katalog der Berliner Malerin Petra Schramm 1998
Wozu das Verlangen nach Schönheit, Anthologie 2003 (u. a. mit Andreas Reimann, Heinz Kahlau, Roland Erb)
"Holzköpfe und weitere Aussichten" – über die Holzbildhauerin Wiebke Steinmetz, Katalog "Die Kunst des Fliegens" (Kunstpreis der Bernd Rosenheim-Stiftung 2004)
Floppy lyriapoda - Subkommando für freie Assoziation, Heft 5, Berlin, Mai 2007

Aktionen:
"Zwiesprache bildlich" - Ausstellung im Dominikanerkloster Prenzlau 2000 (Gedichte, Grafiken, Collagen, gemeinsam mit der Künstlerin Ulrike Rösner)
Teilnahme an den Bugewitzer Kunstauktionen 2004, 2005, 2006, 2007 (Versteigerung von Gedichten)

Stimmen über die Autorin
"Verspielter, reich an Zwischentönen und poetischem Timbre zeigten sich die Gedichte und Prosastücke von Ines Baumgartl…" (Henry-Martin Klemt über die Lesung in Frankfurt/Oder, Oder-Anzeiger 13.02.99)

"Ihre Gedichte haben einen sehr eigenen Ton (was man gar nicht genug loben kann), eine eigene Musikalität, keine tastenden Dilettantenverse, eine Art nüchterne Romantik." (Dr. Rainer Götz, Literaturverlag Droschl KEG Graz)