LICHT UND SCHATTEN
Margrit Rieger

 
Spuren.

Durch mein Studium der Archäologie und der antiken Kunst ist mir die Suche nach Spuren vertraut. Ich nähere mich einer Kultur, indem ich mich mit deren materiellen Hinterlassenschaften und den literarischen Quellen auseinandersetze.

Diese Herangehensweise an ein Thema ist mir auch nach meiner fotografischen Ausbildung geblieben. Waren es während des Studiums noch das Artefakt und das geschriebene Wort, so ist es heute die Suche nach dem Detail, um darin das Wesen des Ganzen zu entdecken.

Die Fotografie, das "Zeichnen mit Licht", gibt mir die Möglichkeit, meine Spurensuche mit gestalterischen Mitteln bildlich auszudrücken.

Dem Thema "Licht und Schatten" nähere ich mich in dem Bewusstsein, dass die Vergangenheit bis in die Gegenwart hinein wirkt. Im Frauenkonzentrationslager Ravensbrück spüre ich dem Schatten der deutschen Geschichte nach, dem Faschismus, indem ich historische Dokumente mit meiner Wahrnehmung und meinen Empfindungen an diesem Ort verknüpfe.