LICHT UND SCHATTEN
Ulrike Rösner
 
Ich fühle mich so stark, der Stein aber muss stillhalten.

Ich kann mir kein schöneres Leben vorstellen, als von der Kunst zu leben. Mir ist wichtig, dass meine Kunst gesehen wird.
Ich habe mir vorgenommen, thematisch zu arbeiten und das Thema „Licht und Schatten“ bietet mir viel Spielraum. Eine Zusammenarbeit mit anderen Künstlerinnen kann sehr anregend sein. Gemeinsam in der Gruppe können wir vielleicht etwas schaffen, was ich allein nicht kann.

Meine Leidenschaft, die 2002 in Frankreich entflammt ist, sind die Steine. Mit dem Kalkstein, Marmor oder Granitfindling halte ich vorsichtige, liebevolle Zwiesprache.
Mich interessiert die Kunst der Völker, Mythen und Spekulatives.
Was wäre wenn?
Zum Thema LICHT UND SCHATTEN will ich einen Steinkreis schaffen, der aus fünf Marmorflußsteinen und fünf Findlingen aus unserer Gegend besteht. In die Steine sind Symbole eingehauen, die für mich mit Licht und Schatten in Verbindung stehen.
Zur Kunstnacht wird ein Feuer, welches Ines Diederich gestaltet, die Steine wechselnd beleuchten.
Im Eingangsbereich will ich ein großes steinernes Auge platzieren:
"Augen auf!"